Ehrentafel für die Gefalllenen des Landgerichts Wuppertal

Am 21. Januar 1923 wurde, ebenso wie im Amtsgericht, eine Gedenktafel für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs eingeweiht. Im Landgericht wählte man den großen Schwurgerichtssaal als Rahmen der Gedenkfeier. Die Kosten der Gedenktafel waren von den Beamten, Anwälten und Richtern des Landgerichts aufgebracht wurden. Die Tafel aus Bronze, entworfen und begonnen von Ernst Bornemann, Professor an der Kunstgewerbeschule, wurde nach dessen Tod vom Kunstgewerbelehrer Otto Wirth vollendet. Sie besteht aus einem mit Blättern verzierten Rahmen, einem Eisernen Kreuz und der Inschrift:

„Im Weltkriege 1914-1918
starben den Heldentod:“

Darunter folgen 23 Namen, jeweils mit der Berufsbezeichnung, vom Landrichter bis zum Kanzleidiätar.
Ehrentafel des Landgerichts für die Gefallenen der Ersten Weltkriegs

Die Tafel hing einst im linken Parterregang des Gebäudes, dann, vermutlich nach dem Zweiten Weltkrieg, kam sie in einen der Amtsräume, seit den 80er Jahren, als man die Wortwahl nicht mehr zeitgemäß empfand, befindet sie sich an einem Ort, der nicht öffentlich zugänglich ist.
Ich bedanke mich bei den Mitarbeitern des Land- und Amtsgericht für ihre freundliche Mitarbeit.


RMK, S.227.


Vollbildanzeige

One Comment on “Ehrentafel für die Gefalllenen des Landgerichts Wuppertal

  1. Pingback: Ehrentafel für die Gefallenen des Amtsgerichts Wuppertal | Denkmal-Wuppertal.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.