Heimkehrer Mahnmal im Barmer Nordpark

In unmittelbarer Nähe des Denkmals für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs, das mehrere Barmer Verein im Nordpark errichteten, das sogenannte Schwarz-Weiß-Denkmal, findet sich seit dem 27.November 1955 ein weiteres Denkmal. Es erinnert, wie das Mahnmal am Rott, an die noch nicht heimgekehrten Kriegsgefangenen des Zweiten Weltkriegs.
Sog. Schwarz-Weiß-Denkmal (li.) und Heimkehrer Denkmal im Barmer Nordpark

Das Denkmal besteht aus einer Mauer aus großen Quadern, die aus dem Hügel wächst, auf dem das Weltkriegs-Denkmal steht. An dem Ende der Mauer, findet sich ein Platte mit einem Relief des Bildhauers Joachim Wolf-Müller, der selbst erst 1952 aus Gefangenschaft heimkehrte. An der Seite der Mauer ist folgende Inschrift zu finden:
„Den Lebenden zur Mahnung –
den Opfern des Kriegs zum Gedenken“
Das Relief des Heimkehrer-Denkmals

Das Relief zeigt einen Mann in einem langen Mantel, vermutlich einem Soldatenmantel, der breitbeinig und aufrecht steht, der mit leeren, unbewaffneten Händen gezeigt wird. Den Kopf hat er nach hinten gelegt und er guckt offensichtlich in den Himmel oder in die Ferne.


RMK, S.360.


Vollbildanzeige

One Comment on “Heimkehrer Mahnmal im Barmer Nordpark

  1. Pingback: Kriegerdenkmal im Barmer Nordpark (sog. Schwarz-Weiß-Denkmal) | Denkmal-Wuppertal.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.