Monat: Oktober 2010

Die Kaisereiche im Burgholz

Am 14.Juni 1871, knapp sechs Monate nach der Proklamation des deutschen Kaiserreichs im Spiegelsaal von Versailles, zogen die Schüler, genauer die Primaner des Elberfelder Gymnasiums in den Burgholz und weihte eine vom Förster gepflanzte Eiche zur Kaisereiche, sangen… Read More

Beyenburger Kriegerdenkmal für die Gefallenen der Kriege von 1866 und 1870/71

Es ist unklar, wann das Beyenburger Kriegerdenkmal für die Gefallenen der Kriege 1866 und 1870/71 „an der Klippe“ errichtet wurde. Die Straße „Am Kriegermal“ ist nach dem Denkmal für den 1. und 2. Weltkrieg benannt, das ältere Denkmal… Read More

Spuren im Kaltenbachtal

Wer durch das Kaltenbachtal geht, muss manchmal schon genauer hingucken, um die Spuren der Geschichte dieses engen Tals zwischen Berghausen und der Kohlfurth in Cronenberg zu erkennen. Freilich, wer die blauen Tafeln beachtet, die am Wegesrand stehen, wird… Read More

Märchenbrunnen soll wieder sprudeln

Der Märchenbrunnen im vergangenen Winter. Pressemeldung der Stadt Wuppertal: „Die Nordrhein-Westfalen-Stiftung stellt auf Antrag des Bürgervereins Sonnborn-Zoo-Varresbeck e.V. Wuppertal 1888 für die Wiederherrichtung des Märchenbrunnens bis zu 15.000 Euro bereit. Dies beschloss jetzt der Vorstand der NRW-Stiftung unter… Read More

Gedenkstätte für russische und polnische Zwangsarbeiter am Eskesberg wird renoviert

Die WZ meldet, dass die Kriegsgräberanlage auf dem ev. Friedhof am Eskesberg (Krummacherstr.) für 32 000 Euro renoviert werden soll. Lieselotte Bhatia vom Verein Spurensuche bemängelt im Artikel, dass die Anlage auf dem ev.Friedhof in Cronenberg (Schorfer Str.)… Read More

Die Cronenberger Industrie 1819

1819 wurden von der Landesregierung (die Preußen), für den Bergischen Raum Tabellen zur Gewerbesituation erstellt. „Spezial-Fabriquen-Tabellen von den Kreisen Elberfeld, Lennep, Solingen, und Opladen“ heißt das Dokument, das heute im Landesstaatsarchiv Wuppertal liegt.  Für die Bürgermeisterei Cronenberg verzeichnet… Read More