Hoeft-Denkmal am Portal der Eisenbahndirektion

Das Hoeft-Denkmal.
Am 7.Dezember 1919 weihte man in der damals noch vor- handenen Grünanlage vor der Reichsbahndirektion am Döppersberg ein Denkmal für Christian Hoeft ein, das von der Stadt Elberfeld gestiftet worden war. Jener Hoeft wurde am 10.Mai 1847 in Schlesien (Riesenberg) geboren und war seit dem 15.Oktober 1894 in der Königlichen Eisenbahndirektion Elberfeld tätig, ein Jahr später wurde er zum Direktor ernannt. 1902 wurde er nach Königsberg versetzt und kehrte 1903 als Präsident der Eisenbahndirektion nach Elberfeld zurück.
Dieses Amt übte er bis zu seinem Ruhestand am 30.September 1919 aus. 1910 wurde er bereits zum Ehrenbürger der Stadt Elberfeld ernannt. In seiner Amtszeit wurde die Bergisch-Märkische Eisenbahnlinie (BME), die heutige Eisenbahnstrecke durchs Tal, zwischen Vohwinkel und Oberbarmen auf vier Gleise erweitert, 15 weitere Eisenbahnstrecken wurden im Zuständigkeitsbereich der Direktion Elberfeld gebaut. Die schlichte Inschrift des Denkmals, dass aus einem vierkantigen Sockel aus Muschelkalk und einer Büste Hoefts besteht lautet:

„Ihrem
Ehrenbürger
Hoeft
Die
Stadt
Elberfeld“


RMK, S.194.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.