Monat: August 2011

Die Elberfelder Löwen

1831-33 schuf der Bildhauer Wilhelm Joseph Imhoff nach einem Modell von Christian Daniel Rauch zwei schreitende, bronzene Löwen für die Freitreppe des neuen Elberfelder Rathauses, des heutigen von-der-Heydt-Museums. Inzwischen haben dort Skulpturen von Tony Craig ihren Platz gefunden…. Read More

Denkmal zum 25jährigen Jubiläum des Elberfelder Verschönerungsvereins im Mirker Hain

Am Himmelfahrtstag 1895, dem 23.Mai, enthüllte der Elberfelder Verschönerungsverein im Mirker Hain an der Kohlstrasse das Denkmal, das der Freiherr August von der Heydt zum Anlass des 25jährigen Bestehens des Vereins gestiftet hatte. Ein weiteres Denkmal erinnerte seit… Read More

Meeresungeheuer-Relief des alten Lichtscheider Wasserturms

Der alte Lichtscheider Wasserturm auf einer undatierten Aufnahme. Im Hintergrund die Schornsteine von Vorwerk. Sammlung Historisches Zentrum, 020/15/17. (Bild ergänzt am 21.01.2012) Es war am 2.Dezember 1977 um ca. 13:30 Uhr, als der alte Lichtscheider Wasserturm gesprengt wurde…. Read More

Gedenktafel für Dr. Klaus Brauda

Direkt neben dem Gottesbrünnlein an der Tütersburg in Wichlinghausen hängt eine Gedenktafel für Dr. Klaus Brauda. Auftraggeber waren die CDU Wuppertal und der Nordstädter Bürgerverein. Die 90 x 50cm große Bronzetafel mit dem Relief des Geehrten wurde von… Read More

Gottesbrünnlein an der Tütersburg

Gottesbrünnlein an der Tütersburg in Wichlinghausen Zwischen 1780 und 1785 errichtete man in der Nähe des Wichlinghauser Markts das sogenannte Gottesbrünnlein auf dem Gebiet des damaligen Wynekehofes. Das Gottesbrünnlein ist eine in Stein gefasste Quelle, deren Schacht mit… Read More

Gedenktafel für die Opfer des Zweiten Weltkriegs im Barmer Rathaus

Zweieinhalb Zentner wiegt die bronzene Gedenktafel, die die Stadt Wuppertal am 13.November 1961 im Eingangsbereich des Barmer Rathauses enthüllte. Sie soll an die 16.000 Wuppertaler Opfer des Zweiten Weltkriegs erinnern und wurde von Prof. Kurt Schwippert gestaltet und… Read More

Das Diemel-Denkmal auf der Hardt

Es ist eines des ältesten Denkmäler Wuppertals und es liegt versteckt auf der Hardt, am steilen Fußweg, der vom Spielplatzhaus an der Waldbühne hinauf zum Gärtnerhaus führt. Der genaue Zeitpunkt der Einweihung ist nicht bekannt, es gibt zwei… Read More

Dankestafel in der Gemarker Kirche von 1890

Dankestafel von 1890 in der Gemarker Kirche Nachdem die reformierte Gemeinde Gemarke 1702 die Erlaubnis zu ihrer Gründung erhalten hatte und 1710-1714 ihre Kirche erbaut hatte, errichtete sie 1718 ein Dank-Monument. Als man 1888-1890 die Gemarker Kirche neu… Read More

Dank-Monument in der Gemarker Kirche

Es ist, so weit bekannt, das älteste noch erhaltene Denkmal in Wuppertal: das Dank-Monument in der östlichen Vorhalle der Gemarker Kirche und es erinnert an deren Errichtung. 1702 hatten die Reformierten in Barmen das Recht erhalten eine eigene… Read More

Kalksteindenkmal

Kalksteindenkmal. 1969 beauftragten die Rheinisch-Westfälischen Kalkwerke Dornap den Mettmanner Maler und Grafiker Jan Peter Lichtenford mit der Errichtung eines Denkmals, das auf der Düsseler Höhe in Dornap in einer kleinen Grünanlage seinen Platz fand. Drumherum wurde 1968/69 ein… Read More