Gedenkstein für Hans Heinrich Schwalm

In den Jahren 1956 und 1954 verstarben die Eheleute Hans Heinrich und Alice Schwalm. In den Testamenten wurde verfügt, dem Barmer Verschönerungsverein 10.000 DM für Neupflanzungen zur Verfügung zu stellen. 1957 beschloss der Verein, das Geld in Rhododendren zu investieren, die entlang des Promenadenwegs unterhalb der Verwaltungsgebäude, in dem heute der Wupperverband zu Hause ist, anzupflanzen.
Hans-Heinrich-Schwalm-Gedenkstein
Nach Abschluss  der Arbeiten, im Herbst 1962, errichtete man einen ca. 1,20m hohen Gedenkstein aus Muschelkalk, der an die Spende erinnern sollte. Seine Inschrift lautet:
„Hans Heinrich
Schwalm
Stiftung“

[1] RMK, S.397.


Vollbildanzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.