Jahn-Gedenktafel auf dem Sportplatz Schönebeck

Von dieser Gedenktafel ist keine Abbildung bekannt.

 

Am 2.Juli 1911 wurde in Barmen das Waldfest gefeiert und auf dem städtischen Turnplatz auf dem Sportplatz in der Schönebeck eine Turnschutzhütte eingeweiht. An diesem Tag erinnerte man auch an den 100.Jahrestag der Eröffnung des ersten Turnplatzes in der Berliner Hasenheide durch Turnvater Friedrich Ludwig Jahn (am  19. Juni 1811) und enthüllte nach der Festrede des Stadtverordneten Ernst Vesper eine Bronzeplakette des Bildhauers Wilhelm Giesecke, die in der Mitte der Front der Schutzhütte angebracht war. Sie zeigte ein Reliefbildnis Jahns, das von Eichenzweigen umrahmt war, darüber waren die Jahreszahlen 1811 und 1911 zu sehen, darunter das Barmer Wappen und das vierfache F der deutschen Turnerschaft. Darunter wiederum folgte die Widmung:

„Dem Gedächtnis Friedr. Ludwig Jahns
die deutsche Turnerschaft“

Der Vorsitzende der deutschen Turnerschaft, Lehrer August Stelling, dankte den Spendern aus den Reihen der Turnern und den anderen Mitwirkenden für das Gelingen des Werks. Der Beigeordnete Schwartner übernahm Schutzhütte und Gedenktafel in die Obhut der Stadt.
Wann die Schutzhütte und die Gedenktafel entfernt wurden, lässt sich nicht mehr ermitteln.

RMK, S.165 f.


Vollbildanzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.