Gedenktafel zur Erinnerung an 700 Jahre Kreuzherren in Beyenburg

Wie eine Wanderertafel kommt die Gedenktafel auf dem Friedhof Steinhaus daher
Im 700.Jubiläumsjahr der Gründung des Klosters Steinhaus zu Beyenburg wurde nicht nur ein Denkmal in Gestalt des Ordensgründers Theodorus des Celles am Kloster auf der Wupperthalbinsel aufgestellt, auch auf dem Friedhof Steinhaus wurde 1998 eine Gedenktafel eingeweiht. Leider ist das genaue Datum nicht bekannt.[1]
Unter dem Wappen an der rechten Seite findet sich der Wahlspruch der Kreuzherren: „In Cruce Salus“ – Im Kreuz ist Heil.
Die Inschrift lautet:

„Im Jahre des Herrn 1298,

87    Jahre nach der Gründung des Ordens der Kreuzbrüder zu Huy an der Maas,
62    Jahre nach dem Tod des Ordensgründers Theodorus des Celles,
50    Jahre nach der päpstlichen Bestätigung des Ordens durch Innozenz IV.,
11    Jahre nach der Auffindung der Reliquien der hl. Odilia zu Köln durch den Kreuzbruder Johannes von Eppa
10    Jahre nach der Ritterschlacht bei Worringen

als Bonifaz VIII. im 4.Jahr Past und Wicbold zu Holte Erzbischof von Köln war
unter der Regierung des deutschen Kaiser und Königs Adolf von Nassau,
als Wilhelm I. Graf von Berg
und Joannes des Haringer General des Ordens vom Hl. Kreuz war,
wurde hier an dieser Stelle,
als 1. Gründung auf deutschem Boden
und als 11.Niederlassung des Ordens,
das Kloster „Steinhaus“ errichtet.

1298 – 1998″


[1] 700 Jahre Kreuzherren-Kloster Steinhaus zu Beyenburg 1298 – 1988, herausgegeben vom Kloster Steinhaus.

Vollbildanzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.