Die Freundschaftlinde für die Partnerstädte

Die Fahrrad-Skulptur

Der 1998 gegründete Verein „Der Grüne Weg e.V.“ hat es sich zur Aufgabe gemacht mit dem Fahrrad alle Wuppertaler Partnerstädte zu besuchen oder in Wuppertal Gäste aus den Partnerstädten zu empfangen. 2003 begrüßte man 50 Gäste aus 9 Staaten in Wuppertal, um mit ihnen zusammen über Schwerin nach Berlin zu fahren. Zu diesem Anlass pflanzte man am 30. Juli 2003 auf der Hardt die Freundschaftslinde und stellte eine Fahrrad-Skulptur auf, die an dieses Ereignis erinnert. Hergestellt wurde diese von Auszubildenden der Firma Vorwerk.[1]


Das Fahrrad trägt die Inschrift:

„‚Freundschaftslinde‘
Diese Linde pflanzten Menschen aus Wuppertal
sowie den Partner- und befreundeten
Städten am 30. Juli 2003 zu Beginn
ihrer Freundschaftstour mit dem
Fahrrad nach Berlin.Der Grüne Weg e.V.
Mit dem Fahrrad zur Partnerstadt.“
Rad und Linde.

Die Räder tragen die Namen von damaligen Wuppertaler Partnerstädten und befreundeten Städte: Legnica, Beer Sheva, Berlin-Schönefeld, Kosice, Jekaterinenburg, St. Etienne, South Tyneside, Matagalpa, Schwerin. Auf den Reifen steht das Motto des Vereins: „Grenzen überwinden, Menschen begegnen, Kultur erfahren, Freundschaften schließen, Städtepartnerschaft pflegen“

Seit 2003 sind Engels in Russland, Tabarka in Tunesien und Qingdao sowie Xinxiang in China hinzugekommen. Vor allem letztere dürften eine radfahrerische Herausforderung darstellen…

[1] Auskunft „Der grüne Weg e.V.“ vom 29.02.2012.


Vollbildanzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.