Textilhistorisches Denkmal an der Junior-Uni

Das Denkmalensemble an der Junior Uni.
Vor dem 21. Juli 2014 weihte der Barmer Bezirksbürgermeister Hans-Hermann Lücke von der CDU zusammen mit dem Geschäftsführer der Junior Uni, Ernst-Andreas Ziegler, eine Denkmalgruppe ein, die aus Teilen eines alten Fabrikgebäudes einer Barmer Färberei besteht. Drei Metallsäulen, die die Kellerdecke trugen, eine Backsteinwand und das Fundament des Schornstein sind alles, was von dem Gebäude aus den 1860er Jahren übrig geblieben ist, an dessen Stelle nun der farbenfrohe Neubau der Junior-Uni steht. Die Denkmalgruppe wurde von den Architekten des Neubaus, Hans Christoph Gödeking und Johannes Niedworok entworfen und wird komplettiert von einem alten Fenster, dass die Funktion einer Gedenktafel ausübt.[1]
Die neunteilige Gedenktafel.
Die Inschrift erklärt:
„Die Wuppertaler Junior Uni für das
Bergische Land steht in der großen Tradition
von Forschergeist, Unternehmermut und
hervoragender Fachkräftekompetenz –
über Jahrhunderte.An dieser Stelle wurden Farben für die
Textilindustrie hergestellt.
Daran erinnerte bis zum Jahre 2010 eine
völlig heruntergekommene Industrieruine.
Beim Abriss wurden diese architektonischen
Merkzeichen für die Nachwelt gesichert:
dieser ursprünglich neungeteilte
Fensterrahmen, drei stählerne Stützen und
ein Ziegelmauerblock.“

Hans-Hermann Lücke, der das Denkmal einweihte, wurde dazu von der Junior Uni eingeladen, die sich für die Unterstützung der Barmer Bezirksvertretung bedanken wollte.


[1] Martin Juhre, Die Junior-Uni erinnert an die Textilgeschichte, in: WZ online vom 21. Juli 2014. (abgerufen am 13. Juni 2015)


Vollbildanzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.