Schlagwort: 1933

Heimziehender Wandervogel

Heimziehender Wandervogel. Entnommen aus General-Anzeiger vom 22.04.1933 Am 7.  Mai 1933 wurde in einer kleinen Grünanlage „Am Sandhof“ die steinerne Skulptur „Heimziehender Wandervogel“ des Elberfelder Bildhauers Wilhelm Koopmann eingeweiht, die der Bürgerverein der äußeren Südstadt des Stadtteils Elberfeld… Read More

Wanderer mit Laute

1933 schenkte der Bürgerverein der äußeren Südstadt (heute Bürgerverein der Elberfelder Südstadt e. V.) der Stadt eine Steinskulptur namens „Heimziehender Wandervogel„, die Wilhlem Koopmann aus Stein geschaffen hatte. Sie wurde am Sandhof aufgestellt und 1949 wurde diese zerstört…. Read More

Heinrich-Heine-Denkmal (1958)

Im Jahr 1933 zerstörten die Nationalsozialisten das 1893 von Selma von der Heydt gestifte Heinrich-Heine-Denkmal. 1957 beschloss die Stadt Wuppertal ein neues Denkmal anfertigen zu lassen, als Standort wählte man den Von-der-Heydt-Park, da der ursprüngliche Standort inzwischen überbaut… Read More

Bronzerelief: Jesus heilt ein mißhandeltes Tier

Um das Jahr 1930 ließ der Barmer Tierfreund Johann Caspar Engels (er stammte aus einem „jüngeren Ast“ der Barmer Engels-Familie) ein Bronzerelief anfertigen, auf dem Jesus ein misshandeltes Tier heilt. Eigentlich wollte er das Relief, das der Berliner… Read More

Denkmäler für die Gefallenen des Kapp-Putsches (2): Barmen

Auch auf dem Barmer Ehrenfriedhof wurde am 20.März 1921 ein Denkmal für die Gefallenen des Kapp-Putsches eingeweiht, zur selben Stunde und unter ebenfalls großer Anteilnahme der Bevölkerung wie beim Elberfelder Kapp-Putsch-Denkmal. Allerdings wurde das Denkmal hier nicht direkt… Read More

Denkmäler für die Gefallenen des Kapp-Putsches (1): Elberfeld

Im März 1920, vor über 90 Jahren, putschten in Berlin mehrere rechtsgerichtete Nationalisten und ehemalige Offiziere um den Generallandschaftsdirektor Wolfgang Kapp, den Reichswehrgeneral Walther von Lüttwitz und die Marinebrigarde Ehrhardt. Die Regierung der Weimarer Republik floh erst nach… Read More

Ehrentafel der Freiwilligen Feuerwehr Kohlstraße

Vor dem Jahr 1934, das genaue Datum ist nicht bekannt, ließ die Freiwillige Feuerwehr Kohlstraße, gegründet 1893, eine Gedenktafel für ihre drei im Ersten Weltkrieg gefallenen Kameraden anfertigen. Das Gebäude der FFW Kohlstraße an der Hans-Bäöckler-Straße. Die Gedenktafel… Read More

Kriegerdenkmal zu Ehren der ehemaligen Kriegsgefangenen auf dem Barmer Ehrenfriedhof

Auf dem Barmer Ehrenfriedhof gibt es im oberen Teil eine kleine „Anlage“, die nicht zum eigentlichen Ehrenfriedhof gehört. Sie besteht aus einem Gedenkstein und sieben Gräbern ausländischer Kriegsgefangener.   Die Anlage wurde angeregt und angelegt vom „Verein der… Read More