Kriegerdenkmal des Realgymnasiums zu Barmen

Ehrentafel des Realgymnasiums zu Barmen

Am 15.Juni 1921 weihte man im Barmer Realgymnasium an der Sedanstraße eine steinerne Gedenktafel für die 152 Schüler und acht Lehrer ein, die im Ersten Weltkrieg fielen. Das Denkmal wurde von dem Barmer Architekten C.J. Manger geschaffen, der selber diese Schule besuchte.


Abbildung des Denkmals aus der “Festschrift zur 100-Jahrfeier des Realgymnasiums, Sedanstraße, 1823-1923”. Entnommen aus RMK, S. 209

Das Denkmal wurde seitdem verändert. Dort wo heute die Jahreszahlen 1914-1918 stehen, war früher folgende Inschrift eingemeißelt:

“Wir starben für Euch, dass Ihr könntet leben;
Was wir nicht gewannen, Ihr sollt es erstreben.”

Viel revisionistischer geht es nicht mehr.


Darunter folgt dann die noch erhaltene Inschrift.

Unten links am Sockel findet sich die Signatur des Architekten Mangner.

Unterhalb dieser mittleren Kolonne, in der die Lehrer verzeichnet sind, waren früher zwei Lanzen zu sehen, die einen Stahlhelm flankieren, hinter dem zwei Waffen gekreuzt sind. An dessen Stelle befindet sich heute, eine Bronzetafel, die mit den Worten

“1939                       1945
Allen Opfern des Krieges
Lehrern und Schülern
zum ehrenden Gedächtnis”


Die Gedenktafel für die Opfer des Zweiten Weltkriegs

den Opfern des Zweiten Weltkriegs gedenkt. Sie wurde am 19.November 1967 eingeweiht und vom Bildhauer Eugen Busmann geschaffen. Gestiftet hatte sie die Vereinigung der Ehemaligen.1

Anmerkung: Die Bilder des Artikels wurden am 6. November 2012 ausgetauscht.


Position des Denkmals auf der Karte


 

Fußnoten:

  1. RMK, S. 209.