Denkmalschilder des Landes Nordrhein-Westfalen

Beispiel für ein Denkmal-Schild, auf dem die Denkmal-Plakette des Landes angebracht ist.

Am 5. Mai 1988 erließ die Landesregierung den Erlass zur „Denkmalplakette des Landes Nordrhein-Westfalen“, in dem die Verteilung ebenjener Denkmalplaketten geregelt wurde. Während die kleine Variante als Plakette aus emailliertem Stahlblech kostenfrei ist, gibt es auch noch die kostenpflichtige Variante als Schild, auf denen nähere Informationen zum Baudenkmal eingetragen sind. Insgesamt wurden in Wuppertal bisher [Stand Oktober 2016] 530 Denkmalplaketten in beiden Größen samt dazugehöriger Urkunde ausgegeben.[1]

Das passende Gebäude zum Denkmal-Schild, dessen Vergangenheit als Sitz der NSDAP nicht auf dem Denkmal-Schild erwähnt wird. Die Villa Frowein steht am Deweerthschen Garten.


[1] Auskunft der Unteren Denkmalbehörde der Stadt Wuppertal im September und Oktober 2016.

Da es sich gewissermaßen um ein dezentrales Denkmal handelt, gibt es hier keine Karte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.