Zuckerfritz-Denkmal

Der Zuckerfritz von Ulle Hees.
Es war der 19. Dezember 1979, als Fritz Poth alias „der Zuckerfritz“ seine Schubkarre für immer zwischen Neumarkt und Kerstenplatz abstellte und sich draufsetzte. Ulle Hees schuf nach der Mina Knallenfalls auch diese Bronzefigur des 1831 in Elberfeld geborenen Originals. Mit seiner Schubkarre erledigte Poth Botengänge und transportierte Pakete. Seine Vorliebe für Süßigkeiten brachte ihm seinen Spitznamen ein. Am 9. Mai 1906 starb Fritz Poth an einer Lungenentzündung im Städtischen Krankenhaus.[1]
Im August 2010 wurde der Zuckerfritz zur Reparatur in die Düsseldorfer Kunstgießerei Kaiser gebracht, da die Holme der Schubkarre von Metalldieben abgetreten worden waren.[2]
Ein kleine Gedenktafel klärt den Besucher auf.
Eine kleine Leckerei.

[1] RMK S. 464.
[2] Andreas Spiegelhauer, Tschüss: Ende August muss der Zuckerfritz in die Werkstatt, in: WZ vom 12. August 2010.


Vollbildanzeige

One Comment on “Zuckerfritz-Denkmal

  1. Pingback: Husch-Husch-Denkmal (Peter-Held-Denkmal) (2014) | Denkmal-Wuppertal.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.