Kriegerdenkmal des Reserve-Infanterie-Regiments 53

Am 17. Juli 1938 wurde in den Barmer Anlagen, auf dem Ernst-v.-Eynern-Platz, ein Denkmal des Reserve-Infanterie-Regiments 53 eingeweiht. Es besteht aus fränkischem Muschekalk und ist „Den gefallenen Helden des Reserve Inf. Reg. 53“ geweiht.
Bereits seit 1930 wurde das Ehrenmal geplant. Der Sockel, in dem eine Kassette mit Dokumenten hinterlegt wurde, misst 180 x 90 x 20 cm, das Postament ist 150 cm lang, 60 cm tief und 258 cm hoch und besteht aus drei aufeinander gesetzten, gleich großen Elementen. Der Entwurf stammte vom Bildhauer Fritz Lücken und wurde von Hugo Wesselmann ausgeführt.

Das Reserve-Infanterie-Regiment 53 bestand aus Solingern, Barmern und Elberfeldern und wurde bereits im August 1914 eingesetzt und hatte im Ersten Weltkrieg bei den Schlachten um Peronne, Verdun, der Marne-Aisne-Schlacht und bei Cerny große Verluste erlitten. Von drei Bataillionen kehrten nur zwei im Dezember 1918 zurück. Von 2000 Mann fielen 1500, darunter 800 Barmer. Auf dem Barmer Ehrenfriedhof, der sich in der Nähe befindet, sind 33 Kameraden dieses Regiments beigesetzt.
Insgesamt waren aus dem Wuppertal 11.920 Männer gefallen, rief Stadtrat Wehrens den Teilnehmern der Einweihungsfeier in Erinnerung. Er nahm das Denkmal in die Obhut der Stadt.

 


RMK, S.326.


Vollbildanzeige

One Comment on “Kriegerdenkmal des Reserve-Infanterie-Regiments 53

  1. Pingback: Ernst-von-Eynern-Gedenkstein | Denkmal-Wuppertal.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.