Gedenktafel für die im Ersten Weltkrieg Gefallenen der Vereinigten Versicherungsgesellschaft AG

Von dieser Gedenktafel ist keine Abbildung bekannt.

Am 14.März 1922 weihte man an der Viktoriastraße 17/21 im Elberfelder Briller Viertel im Gebäude der Vereinigten Versicherungsgesellschaft AG eine Gedenktafel für die 62 gefallenen Beamten ein, die im Ersten Weltkrieg ihr Leben lassen mussten. Der Anlass, die Einweihung an diesem Dienstag durchzuführen, war der 100.Jahrestag der Gründung der „Vaterländischen Feuer-Versicherungs-Aktien-Gesellschaft“. Diese war die drittälteste deutsche Feuerversicherung und ging 1914 mit der Rhenania Versicherung zur Vereinigten Versicherungsgesellschaft AG zusammen. Die 1872 gegründete Rhenania machte mit Unfall- und Haftpflichversicherung ihre Geschäfte. Die Vereinigte Versicherungsgesellschaft betrieb durch einige frühere Zukäufe auch Transport-, Einbruchdiebstahl- und Wasserleitungsschädenversicherungen.
Entnommen aus: Deutschlands Städtebau, Barmen, bearbeitet und herausgegeben
im Auftrag des Oberbürgermeisters vom Beigeordneten Stadtbaurat Köhler,
2.Auflage, 1926, S.200.
Eine Abbildung des Gedenktafel ist nicht bekannt, so bleibt nur eine Abbildung des Gebäudes, in dem sie zu finden war. Bis 1930 war das Gebäude im Besitz der Vereinigten Versicherungsgesellschaft, dann übernahm es die Nordstern, Allgemeine Versicherungs AG. Das Gebäude, das den Zweiten Weltkrieg ohne große Schäden überstand, beherbergte dann ab 1951 den Leipziger Verein Barmenia. 1966 wurde das Gebäude abgerissen und bis 1972 durch einen Neubau für die Hauptverwaltung der Bau-Berufsgenossenschaft ersetzt.

RMK, S. 217.


Vollbildanzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.